Apple tendiert Richtung Nullwachstum

Früher war die Sache klar. Klein gegen Groß. Cool gegen Mainstream. Wer sich für Apple entschied und nicht für Microsoft, hatte das gute Gefühl, auf der richtigen Seite zu stehen. Aber wie ist das heute?

Der Mythos von Apple bröckelt: Nach einem Hackerangriff brauchten die Experten des Unternehmens eine volle Woche, um die Website für App-Entwickler gestern wieder online zu stellen, berichtete die BZ gestern. Heute berichtet das Handelsblatt über Schlimme Zustände bei Apple-Zulieferer Pegatron. Un der Stern meint, Hinweise gefunden zu haben, dass Apple auch im unteren Preissegment mitmischen will.

Das Image Apples hat seit dem Ableben von Firmengründer Steve Jobs stark gelitten. Keine durchschlagenden Innovationen, schrumpfende Marktanteile und Vertrauensentzug durch die Anleger sind weitere Gründe für die schwindende Anziehungskraft.

Das zeigt auch ein Blick auf Absatz- und Umsatzzahlen. Nur das iPhone konnte im vergangenen dritten Geschäftsquartal (April bis Juni 2013) noch kräftig zulegen. Dagegen brach der Mac-Absatz um sechs Prozent ein, der iPad-Absatz sogar um 14 Prozent. Und der Umsatz legte mit einem Prozent nur minimal zu. Nachdem Apple in den vergangenen Quartalen seit 2010 meist dreistellig oder auf hohem Niveau zweistellig zulegen konnte tendiert das Unternehmen nun in Richtung Nullwachstum.

absatz-und-umsatz-von-apple
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista