Kategorie: DSL

Deutschland hat bei schnellem Internet den Anschluss verloren

Beruhigend dass die Überland-Leitungen inzwischen durch Erdverkabelung ersetzt sind. Aber das superschnelle Internet, wie es zum Beispiel in vielen Ländern des ehemaligen Ostblocks flächendeckend Realität ist, bleibt in Deutschland vorerst ein Wunschtraum. Nur 1,1 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland hängen an einem Glasfaserkabel.

Damit befindet sich die Bundesrepublik innerhalb der OECD auf einem der hinteren Plätze. Die Spitzengruppe wird von zwei asiatischen Staaten, Japan (71,5 Prozent) und Südkorea (66,3 Prozent), angeführt. Schweden liegt mit einem Glasfaseranteil von rund 41 Prozent auf Rang drei.

Infografik: Glasfaser in Deutschland praktisch unbekannt | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

 

Surfen in Deutschland – Datenautobahn mit Tempolimit

DVB-T

Erinnern wir uns: »Die flächendeckende Versorgung unseres Landes mit leistungsfähigen Breit­band­anschlüssen […] sind wichtige Voraussetzungen für wirtschaftliches Wachstum und steigenden Wohlstand.«

Bis 2014 sollen für 75 Prozent der Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen. So das als »durchaus ambitioniert« bezeichnete Ziel der Bundesregierung. Nach jetzigem Stand ist das Ziel der Bundesregierung nicht erreichbar, mehr noch: Wir sind meilenweit von diesem Ziel entfernt. Weiterlesen