Kategorie: Smartphone

IT-Sicherheit in Deutschland 2017

IT-Sicherheit

Der BSI verdeutlicht in seinem Lagebericht 2017 zur IT-Sicherheit eine neue Qualität der Gefährdung. Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung durch Entwicklungen wie dem Internet der Dinge, Industrie 4.0 oder Smart Everything bieten Cyber-Angreifern fast täglich neue Angriffsflächen und weitreichende Möglichkeiten, Informationen auszuspähen, Geschäfts- und Verwaltungsprozesse zu sabotieren oder sich anderweitig auf Kosten Dritter kriminell zu bereichern. Angreifer verfügen über leistungsfähige und flexibel einsetzbare Angriffsmittel und -methoden. Weiterlesen

Wer hat das beste Mobilfunknetz

Stiftung Warentest ermittelt, welches deutsche Mobilfunk -Netz seinen Kunden den besten Empfang bietet. In der Stadt sind die Unterschiede relativ gering, auf dem Land zeigt eines der Netze aber deutlich mehr Löcher als die beiden anderen.

Egal, mit welchem Unternehmen ein deutscher Nutzer einen Mobilfunkvertrag abschließt, er hat letztendlich immer nur die Wahl zwischen den Netzen von Telekom, Vodafone oder O2. Deshalb ist es auch für Kunden eines Billig-Anbieters interessant zu wissen, bei welchem der großen drei er die besten Internet- und Telefonverbindungen erhält. Stiftung Warentest hat dies für die Juni-Ausgabe der Zeitschrift „test“ ermittelt. Die Prüfer fuhren mit ihrem Messsystem knapp 3700 Kilometer über Autobahnen, Landstraßen und durch Innenstädte. Außerdem legten sie rund 2400 Kilometer auf der Schiene zurück, um die Qualität der Mobilfunk – Telefonnetze bei Zugfahrten zu testen. Weiterlesen

Apple schaltet NFC für iPhones frei

Apple iPhone

Apple hat den NFC – Chip in iPhones und der Apple Watch bisher streng abgeschirmt und die Nutzung des NFC (Near Field Communication)-Chips im iPhone bis heute lediglich auf den Bezahldienst Apple Pay beschränkt. Mit iOS 11 will Apple das ändern: Der Nahfunk könnte dann wie bei Android-Smartphones genutzt werden. Außerdem tauchen weitere Details zum neuen iPhone- und iPad-Betriebssystem auf.

Seit dem iPhone 6 verbaut Apple einen entsprechenden Chip in seinen Smartphones und auch in der Apple Watch steckt ein Modul für den Nahfunk. Allerdings mit der Einschränkung, dass er nur für die bargeldlose Zahlung mit Apple Pay genutzt werden kann. Mit iOS 11 lockert das Unternehmen die Zügel und erlaubt auch den Einsatz in anderen Szenarien, wie nun ein an Entwickler gerichtetes, offizielles Dokument zum „Core Near Field Communication“ Framework verrät.

NFCAuf der Entwicklerkonferenz WWDC wurde bereits gezeigt, was mit einem NFC-Ökosystem und Apple-Hardware möglich ist. So wurde gezeigt, wie ein kontaktloser Datenaustausch zwischen der Apple Watch und einem Fitnessgerät möglich ist. In der inzwischen veröffentlichten Entwicklerdokumentation für das Framework Core NFC wird die Technik näher beschrieben, die es erlaubt, NFC-Tags beziehungsweise das NFC Data Exchange Format (NDEF) auszulesen.

Danach wird das NFC-Modul in den Apple-Geräten künftig auch die NDEF-Daten auslesen können, die in einem entsprechenden NFC-Tag gespeichert sind, beispielsweise, um über eine App zusätzliche Informationen zu einem Gegenstand auf dem iPhone anzuzeigen.

Mehr als ein einfacher Lesezugriff und die Erkennung der Near Field Communication-Tags selbst sollen jedoch nicht möglich sein. Ein Schreibzugriff ist bisher nicht vorgesehen. In der Dokumentation werden weitere denkbare Anwendungsfälle beschrieben: „Ihre App könnte den Anwender über Produkte informieren, die sie in einem Ladengeschäft sehen oder Informationen über Ausstellungsstücke in einem Museum präsentieren“.

NFCLaut den Spezifikationen von Apple werden iPhone 7 und iPhone 7 Plus mit iOS 11 die neuen NFC-Funktionen erhalten, ob auch die iPhone-6- und iPhone-6S-Modelle nachgerüstet werden, lässt Apple offen. Auf der WWDC-Keynote erklärte das Unternehmen außerdem, dass die Apple Watch mit Watch OS 4 neue Near Field Communication-Features erhalten wird, zum Beispiel um das Wearable (ein Wearable Computer ist ein Computersystem, das während der Anwendung am Körper des Benutzers befestigt ist) bei Kontakt mit einem anderen Fitnessgerät zu synchronisieren.

Weitere Infos unter

ntv
iPhone-Ticker
Golem
Mobile Zeitgeist

Cloak and Dagger – Erneuter Angriff auf Android

„Cloak and Dagger“-Attacke nutzt legitime Android-Funktionen. Sicherheitsforscher führen eine Attacke auf Android-Geräte vor, mit der Angreifer problemlos eingegebene Kennwörter mitschneiden und Schadcodes einschleusen können.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Sicherheitslücke, sondern Ausnutzung der gängigen Android-Funktionen Overlays über Apps anzuzeigen sowie dem

Bedienhilfen-Paket. Die nächste Android-Hauptversion soll die Attacke unmöglich machen. Bis dahin sucht Google im Play Store nach Apps, die diesen Angriffspfad nutzen.

Weiterlesen

Macht Apple das Hacken von Smartphones unmöglich?

NFC

Trotz Druck durch die US-Bundespolizei will Apple das iPhone des Angreifers von San Bernardino nicht entsperren. In einem Interview mit dem Sender ABC News verteidigte Apple-Chef Tim Cook die Entscheidung, die US-Behörden nicht bei der Entschlüsselung von iPhones zu unterstützen. Den Forderungen nachzugeben, wäre „schlecht für die USA“. Zudem arbeitet Apple angeblich daran, die Lücke zu stopfen, über die das FBI die Daten eines Terroristen-iPhones erhalten kann. Bisher war es dem Konzern möglich die Passwortsperre des Besitzers auszuhebeln, um Zugriff auf verschlüsselte Daten zu erhalten.

 

 

Samsung präsentiert neue Smartphone-Kameratechnik „Britecell“

Die neue Technik ersetzt „grüne“ durch „weiße“ Pixel und soll hierdurch die Lichtempfindlichkeit steigern und damit Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen verbessern.

Britecell erreicht die höhere Lichtempfindlichkeit, da die Technik auf einen klassischen Bayer-Farbfilter verzichtet, der es einem Bildsensor erlaubt, die Grundfarben Rot, Grün und Blau zu erfassen. Samsung hat zudem die schon bei der Kamera des Galaxy S5 verwendete Sensor-Technik Isocell weiterentwickelt. Weiterlesen

Apples iPad schwächelt weiter – iPhone-Absatz boomt

NFC

Apple hat am 27. Oktober 2015 die Ergebnisse des vierten Quartals im Geschäftsjahr 2015 bekannt gegeben. Danach erzielte Apple im zurückliegenden Quartal einen Umsatz von 51,5 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 11,1 Milliarden US-Dollar.

Die deutlichen Steigerungsraten verdankte das Unternehmen in erster Linie dem Absatz von Smartphones. Vom iPhone konnte das Unternehmen von Juli bis September 48 Millionen Exemplare verkaufen – so viele wie noch nie in einem Sommerquartal. Weiterlesen

6% der iPhone-Besitzer planen Upgrade

Jetzt ist es also da, das iPhone 6s, das Smartphone auf das Apple-Jünger rund um den Globus händeringend gewartet haben.

Eine der wichtigsten Neuerungen ist „3D Touch“, so etwas wie ein „Rechtsklick“ für die Touch-Bedienung des iPhones. Das iPhone 6S und 6S Plus merken mit dieser Technologie, wie stark der Nutzer drückt – und lösen dann jeweils unterschiedliche Aktionen aus, je nachdem, wie stark der Druck auf das Display ausfällt. Der 4,7 Zoll große Bildschirm unterscheidet zwischen drei unterschiedlichen Druckstärken: ein normales leichtes Tippen, einen leichten Druck und einen festeren Druck. So zeigt das iPhone bei mittelstarkem Druck eine Vorschau der Inhalte an. Weiterlesen

48 Prozent der Deutschen interessieren sich für das Thema Smart-Home

48 Prozent der Deutschen interessieren sich für das Thema Smart-HomeDie Bezeichnung Smart Home steht u.a. für ein Haus, in dem Geräte wie Heizungen, Kühlschränke oder Beleuchtung mit dem Netz oder auch untereinander verbunden sind und von außen gesteuert werden können.

Ein anderer Begriff dafür ist auch Internet of Things (IoT). Hier sind alle namhaften Hersteller am Werk es kommen immer wieder neue Geräte, die sich in ein Smart Home integrieren lassen auf den Markt, oftmals fehlt aber auch ein wirklicher Mehrwert, der so eine Anschaffung rechtfertigen würde.

Demnach interessieren sich nur 47,5 Prozent der Befragten für Smart Home. Noch geringer fällt die Zahl derer aus, die Smart Home bereits zu Hause integriert haben, sei es durch steuerbare Beleuchtung oder Bewegungsmelder.

Zu den populäreren Anwendungen zählen die (Fern-)Steuerung von Licht (6 Prozent) oder Geräten zur Klimasteuerung (5 Prozent). Das ergab eine Umfrage von LSPdigital. Weiterlesen

Android festigt Vorherrschaft im Mobile Web

DVB-T

Was lange ein ausgeglichenes Rennen war, scheint sich nun zu entscheiden. Mehr als die Hälfte des weltweiten mobilen Traffics entfiel nach Zahlen von NetMarketShare für den April 2015 erstmals auf Android-Geräte. Im April 2015 kommen Android-Geräte auf 52,5 Prozent des gesamten mobilen Traffics, während iOS-Geräte nur 38,8 Prozent erreichen. Damit haben sich die Vorzeichen im Vergleich zum April 2014 komplett umgekehrt. Betrachtet man die Zahlen im Vergleich zu 2013, erscheint die Entwicklung noch deutlich dramatischer: 2013 kam Android auf 28,12 und iOS auf 54,91 Prozent.

Weiterlesen