Kategorie: Tablet

Exploit umgeht den AMT-Zugangschutz von Firmen-Notebooks

Nach Informationen von heise security berichtete F-Secure über eine potenzielle Sicherheitslücke in Intel AMT, die es Angreifern ermöglicht, sämtliche gängige Zugangsschutzmaßnahmen vieler Notebooks auszuhebeln.

Ein Angreifer benötigt nur 30 Sekunden physischen Zugang zu einem Notebook mit Intel-Chipsatz, um eine Backdoor einzurichten. Das Problem hat nichts mit den aktuellen Sicherheitsproblemen von Prozessoren zu tun. Die Ursache ist vielmehr das Active Management (AMT), eine Funktion für die Fernwartung von Notebooks, die im Firmenumfeld verwendet wird.

Die AMT-BIOS-Erweiterung ist nach den F-Secure-Sicherheitsforschern oft nicht wie der Rest des BIOS durch dessen Passwort geschützt. Ein Angreifer kann so auf AMT zugreifen. Dazu muss er nur das Notebook neu booten und währenddessen Strg-P drücken.

Danach kann er sich in die lokale Intel Management Engine BIOS Extension einloggen. Deren Passwort belassen die meisten Unternehmen nach Beobachtung der F-Secure-Analysten auf dem Standard: „admin“. Ist diese Hürde erst einmal genommen, kann ein Angreifer das Passwort ändern und den Fernzugriff ermöglichen. Sämtliche Notebook-Schutzmaßnahmen wie BIOS-Passwort, Bitlocker-Passwort und TPM-PIN werden auf diese Weise umgangen.

F-Secure empfiehlt daher Anwendern, ihre geschäftlichen Notebooks unterwegs nie unbeobachtet zu lassen. Wer AMT benötigt, sollte das Standard-Passwort ändern. Ansonsten sollte man AMT deaktivieren. Intel weiß von dem Problem und sieht die Notebookhersteller in der Pflicht, ihre Systeme besser abzusichern. Dazu hat Intel einen Leitfaden herausgegeben.

Das Sicherheitsproblem ist offenbar ein Dauerbrenner: Bereits 2015 warnte das BSI davor

Dell mit weltweit erstem 17-Zoll Notebook in 2 -in-1

Dell Inspiron 17 7000

Dell Inspiron 17 7000 (Foto: Dell)

Auf der Computex 2016 stellte Dell neue Modelle der Inspiron – Serie vor. Unter anderen das weltweite erste 2-in-1 im 17-Zoll-Format. Intel-Core-Prozessoren der sechsten Generation, die hohe Leistung bieten, finden im neuen Inspiron 17 – 7000 Anwendung. Der Bildschirm lässt sich um 360 Grad drehen, so dass das System als herkömmliches Notebook, im Zelt-Modus oder als Tablet betrieben werden kann.

Die wichtigsten Merkmale sind ein FHD-Bildschirm mit weiten Betrachtungswinkeln, eine beleuchtete Tastatur sowie eine Infrarotkamera. Optional ist ein USB-Typ-C-Adapter erhältlich, das über Ports für HDMI- und VGA-Displays, Ethernet und USB 3.0 verfügt. Als Zubehör ist ein Power Companion erhältlich. Diese mobile Energieversorgung verlängert die mobile Betriebszeit bis zu 5 Stunden.

Auf der Messe wurden weitere Dell-Notebook-Modelle präsentiert, darunter die 2-in-1-Notebooks Inspiron 13 – 5000 und Inspiron 15 – 5000. Auch diese bieten ein schlankes Design sowie Bildschirme mit weiten Betrachtungswinkeln und FHD-Auflösung, einen umklappbaren Bildschirm sowie eine Infrarotkamera.

Weiter Informationen unter: http://www.dell.com/de/p/inspiron-17-7778-2-in-1-laptop/pd

Apple hat 194 Milliarden Dollar auf der hohen Kante

Apple

Apple schwimmt im Geld. 13,6 Milliarden Dollar hat der iPhone-Bauer in den ersten drei Monaten des Jahres verdient. Wesentlich mitverantwortlich für die guten Zahlen ist das iPhone. Der entscheidende Wachstumstreiber ist der chinesische Markt: Von dort kamen mit 16,8 Milliarden Dollar fast 29 Prozent des Geschäfts.

Beim Verkauf von iPads musste Apple einen Rückgang von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum hinnehmen. Damit ist Apples Tablet-Absatz bereits das 5. Quartal in Folge rückläufig. Hier werden Weiterlesen

Android dominiert den Tabletmarkt

Android-Tablets haben ihren Status als das weltweit meistverkaufte Tablet verfestigt, das berichtete das Marktforschungs-Unternehmen Strategy Analytics gestern. Laut Strategy Analytics wurden im zweiten Quartal 2013 rund 34,6 Mio Android-Tablets ausgeliefert. Im 2. Quartal 2012 waren es noch 18,5 Millionen.

Apples Verkaufszahlen gingen im gleichen Zeitraum zurück, von 17 Millionen im zweiten Quartal des Vorjahres auf 14,6 Millionen Stück im zweiten Quartal 2013.

Insgesamt hält Android nun beeindruckende 67 Prozent des weltweiten Tablet-Marktes gegenüber 47,2 Prozent im zweiten Quartal 2012. Apples Marktanteil stürzte hingegen von 47,2 Prozent im zweiten Quartal 2012 auf 28,3 Prozent im zweiten Quartal 2013 ab.

Auch auf dem Smarphone-Markt ist Android auf dem Vormarsch. In Europa haben Smarphones mit dem offenen Betriebssysten laut ZDNet mittlerweile einen Marktanteil von 70 Prozent – und fast die Hälfte aller in Europa verkauften Smartphones sind von Samsung.

marktanteile-auf-dem-tabletmarkt
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista